1 / 6
alle Projekte
Werkhalle
Um dem wachsenden Flächenbedarf der Fertigungsstraße in der Endmontage gerecht zu werden, wurde die bestehende Fertigungshalle aus den 1970er Jahren durch einen Anbau erweitert. Die hohen Räume des Lagergebäudes nutzen dabei für verschiedene betriebliche Funktionen die vorhandenen Flächen maximal aus.

Die Staffelung der einzelnen Gebäudeteile ermöglicht die bestmögliche Ausnutzung des freien Zuschnitts des Grundstücks. Auf diese Weise erhalten die einzelnen Nutzungseinheiten ihre jeweilige optimierte Größe.

Die westlichen Gebäudefront erfordert durch die Gesamtlänge und die versetzte Staffelung eine gleichmäßige Form für ein ausgewogenes Erscheinungsbild. Durch das Spiel aus wiederholenden Fenstereinheiten und vertikalen Holzlatten erhält die neue Fassade einen eigenen Rhythmus. Diese geschaffene Regelmäßigkeit stellt einen Bezug zu den bestehenden Gebäuden auf dem Werksgelände her.

Das gesamte Bauwerk ist in Holzbauweise mit Verwendung von ausschließlich ökologisch nachhaltigen Baustoffen, einschließlich des Dämmmaterials, in Niedrigenergiebauweise verwirklicht worden.

Jahr
2012

Ort
Markt Erkheim

Auftraggeber
Baufritz GmbH & Co. KG

Typologie
Neuplanung

Nutzung
Werkhalle

Fotos
Julia Schambeck, München